Suchen

Aktuelles

MelTonic Ambassador zweit schnellster Skyrunner in Deutschland

Freitag, 12. Oktober 2018

Letztes Wochenende fand das Finale der Skyrunner World Series Extra statt, in Bankso, Bulgarien.

Als Schauplatz für diesen Saisonabschluss für die Weltelite hatte sich der Pirin National Park in Bulgarien, Unesco Welterbe, qualifiziert. Mit Start und Ziel im Skiort Bansko.

Die sollte meine zweite Teilnahme bei einem Skyrunning Wettbewerb werden. Nach meinem erstaunlich guten Ergebnis beim High Trail Vanoise im Juli diesen Jahres, reiste ich voller Vorfreude ein paar Tage vor dem Rennen an.

So hatten wir ein bisschen Zeit, um die bulgarischen Berge zu erkunden. Wie würden die bulgarischen Trails und Berge aussehen? Welche Version von Skyrunning würden uns die Bulgaren präsentieren?

Man kann das Gebirge hier mit einem einzigen Wort beschreiben: WILD.

Ich wusste bereits, dass es kein Kindergeburtstag werden würde. Zunächst einmal war das Rennen sehr stark besetzt, und dann bedeutet Skyrunning einfach technisch anspruchsvolle Wege.

Freitagabend: Eröffnungsfeier und Athletenvorstellung. Ein Stück bulgarische Kultur auf dem Marktplatz von Bansko.

Samstag 8Uhr. Es geht los, vom Marktplatz Bansko los. Ich schließe mich den Elitefrauen an. Die ersten 12km mit knapp 1000hm sind noch relativ einfach. Es geht einen Gebirgsbach entlang, die Luft ist eisig, das Gras gefroren. Ich möchte nicht wissen, wie kalt das Wasser ist. Nach 1h20 geht es dann richtig los.

Steiler, steiniger, sumpfiger aber auch schöner und zum Glück sonniger. Ich verliere den Kontakt zu den TOP 3 Frauen und bin jetzt alleine. Allein in der Wildnis.

Die Ansteige sind steil, die Abstiege steiler!!!

Ich benötige gut 2h zum 2. VP. Wasser füllen, Gel, Zitronen essen und weiter geht’s. 800hm auf nur 2,5km! Wenn das nicht steil ist... Ich versuche gleichmäßig und zügig hochzugehen. Mir geht’s prima, das Wetter ist perfekt und die Landschaft ist grenzenlos schön! Up to the Top, und wieder Vollgas runter. Durch eine Rinne voller Steine… Ohne Sturz (manchmal war es knapp!!!) komme ich zum 3. VP. Es ist jetzt ordentlich warm!

Mir wird Bier angeboten, aber ich verzichte heute lieber und nutze mein Zauberpulver von Meltonic. Es geht wieder hoch… Der Berg ist viel steiler als erwartet und ich merke, dass es nicht so gut läuft: Coup de Boost, Coup de frais und ich kann weiter… Ich fülle meine Flasche in einem Bach. Kurz vor dem letzten Pass bin ich schon wieder leer… Ein Feigen-Riegel… langsamer gehen und runter durchs Geröll. Die Energie kommt zurück, ich werde wieder schneller. Letzte VP. Zitronen, Wasser und ich drücke aufs Tempo: die letzte 11km unter 50min!

Zurück in Bansko: 16. Gesamt! MEGA. Bester Deutscher und für die Gesamtwertung der Skyrunner World Series Extra zweitbeste deutscher Läufer hinter Hannes Namberger! Das ist mal eine Hausnummer.

Die Beine brennen, ich bin aber unendlich glücklich es geschafft zu haben! Es war hart aber so schön. Nächstes Jahr wieder! Da ich sowieso immer mehr Skyrunning machen möchte, geht mein Weg wahrscheinlich nicht an Bansko vorbei…Thibaud beim Finaler der Skyrunner

Einen Kommentar hinterlassen
Filters
Sort
display